Spielideen Weltraum

Spielideen für den Kindergeburtstag Weltraum

Zurück zum Weltraum-Shop

 

Raketenstart in den Sprachen der Kinder
Die Kinder sitzen auf Stühlen im Kreis. Ein Raketenstart steht kurz bevor. Zum Starten der Rakete müssen alle Kinder gemeinsam von 10 rückwärts zählen. Dabei trampeln sie mit ihren Füßen auf den Boden und zwar bei 10 noch leise bis hin zum sehr lauten Trampeln bei 0. Bei 0 nehmen alle Kinder ihre Arme nach unten, springen danach von ihrem Stuhl hoch in die Luft und reißen dabei ihre Arme nach oben die Rakete hebt ab!
Das Herunter zählen von 10 bis 0 kann in allen Sprachen der Kinder erfolgen.


Auf der Suche nach den Außerirdischen
Stellen Sie im Flur einen silbernen Kasten auf. Dann ruft ihr: Hilfe, da steht etwas von den Außerirdischen! Die Kiste ist in mehreren Lagen mit Alu-Folie eingewickelt. Nacheinander muss nun jedes Kind die Kiste auspacken, um zu erfahren, was die Außerirdischen da eingepackt haben.
Zum Schluss kommt die Kiste zum Vorschein, in der eine Karte mit einer Aufgabe versteckt ist. Die Aufgabe lautet: Spuren von Außerirdischen (aus Pappe ausgeschnitten) entziffern und nachgehen. Sie führen zu einer weiteren Kiste, die Überraschungen und einen Astronautenpass für jedes Kind enthält.

Space-Essen

Stellt verschiedene essbare Sachen bereit. Einem Kind werden die Augen verbunden und es bekommt dann etwas zu essen. Sie sagen dann: So nun kommt galaktischer Schleim. Das Kind muss nun raten, was es ist. Nach und nach wird es dann schwieriger, denn dann gibt es Mischungen wie beispielsweise Käse mit Zitrone (außerirdische Paste).


Das lustige Klatsch-Spiel

Dieses Geburtstagsspiel hat schon etwas mit Pantomime zu tun. Es ist sozusagen ein Ballspiel, nur dass man keinen Ball hat.

Alle teilnehmenden Kinder stellen sich im Kreis auf. Ein Kind, zum Beispiel das Geburtstagskind, darf beginnen. Es klatscht mit beiden Händen so zusammen, dass die Hand-Spitzen pfeilartig genau in die Richtung eines der anderen Kinder zeigen. Den Kindern wird vorher erzählt, dass dieses Klatschen symbolisch für das Werfen eines Balles steht.

Jetzt muss das Kind, auf das die Hand-Spitzen beim Klatschen zeigten, so tun, als ob es den imaginären Ball auffängt und gleich wieder an ein anderes Kind seiner Wahl wirft. Weil ja kein echter Ball existiert, macht er das ebenfalls wieder nur durch Klatschen in seine Hände - so wie es das erste Kind schon getan hat.

Bei diesem Spiel geht es um Konzentration und Reaktionsvermögen. Deshalb wird es sogar beim Schauspieltraining eingesetzt. Schließlich muss ja jedes Kind erkennen, ob es beim Ballwurf gemeint war.

Außerdem glaubt man gar nicht, was dieses Geburtstagsspiel für Stimmung verbreitet. Und Sie brauchen nicht mal einen Ball dazu.




Auf der Milchstraße
Im Dunkeln weist eine Spur aus Leuchtsternen den Weg über die Milchstraße zu einem unbekannten Planeten – etwa ein kleiner Hügel, eine Parkbank oder eine flache Mauer. Dort stehen – umrahmt von einigen kleinen Windlichtern – eine große Thermoskanne mit warmem Kakao und für jedes Kind ein Trinkbecher.

Mondsteine
Sie brauchen viele Kieselsteine. Malen Sie mit Leuchtstift auf jeden Stein einen Mond. Die Mondsteine werden im Garten versteckt. Die Kinder sollen sie im Dunkeln suchen. Wer die meisten Mondsteine findet, bekommt eine Überraschung.


Spiele:
Ich packe meinen Koffer für meinen Weltraumflug und lege eine Rakete, einen Helm, ein Sauerstoffgerät ... Die Regeln sind bekannt.

Ein Bewegungsspiel, bei dem man sich wie ein Roboter verhalten muss,
Stopp-Tanz … Die Regeln sind bekannt.


Einen Geländeparcours, den man mit gestreckten Beinen durchqueren muss, eben wie die Raumfahrer usw.


Topf schlagen – mal umbenennen, heute heißt es mal „Finde das Raumschiff“ Natürlich liegen in dem Topf dann auch passende, kleine Präsente


Wo ist der Mondstein (Dazu benötigen Sie einen größeren Kieselstein)
Die Kinder stehen im Kreis - ein Astronaut  kniet sich die Mitte, schließt die Augen und stellt sich schlafend. Eines der Kinder schleicht heran und klaut dem schlafenden Astronaut sein. Das Kind kehrt auf seinen Platz zurück und alle Kinder halten ihre Hände hinter den Rücken.
Dann rufen alle Kinder: "Astronaut, wer hat deinen Mondstein geklaut?" Der Astronaut erwacht  und sucht nun seinen Mondstein, indem er sich vor ein Kind hinhockt und fragt: Hast du meinen Mondstein? Daraufhin zeigt das Kind seine Hände. Drei Mal darf der Astronaut versuchen seinen Mondstein zu finden. Wenn es ihm gelingt darf er Astronaut bleiben. Wenn nicht, wird ein anderes Kind Astronaut.



Der geheime Astronaut
Ein Spieler verlässt das Zimmer - der Rest der Spieler einigt sich auf einen Chef-Astronauten. Das Kind wird wieder hereingebeten und muss nun herausfinden, wer der Chef-Astronaut ist. Der Chef-Astronaut gibt der Gruppe dabei immer eine Bewegung vor, die alle anderen Spieler aufgreifen. Dabei sollte der Chef-Astronaut  natürlich möglichst unauffällig vorgehen, und die anderen Spieler sollten die Bewegung möglichst schnell imitieren. Das Rate-Kind hat drei Versuche.

Luftballon-Tanz
Die Kinder klemmen einen Luftballon zwischen die Knie und immer zwei Kinder laufen nun um die Wette zu einem Ziel. Die Sieger treten danach gegeneinander an, bis ein Kind als Sieger übrig bleibt.

Astronauten-Lauf
Die Bodenstation versucht zwei Astronauten dazu zu bringen, sich in die Arme zu laufen. Die Astronauten starten Rücken an Rücken - strecken die Arme nach vorne und beginnen auf Kommando loszulaufen. Ein Spieler wird als Bodenstation bestimmt - dieser darf laut die drei Befehle "links", "rechts" und "langsamer" rufen. Beide Astronauten befolgen simultan die Befehle - die Drehungen erfolgen immer im 90-Grad-Winkel. Läuft ein Astronaut gegen eine Wand, so bleibt er stehen bis zum nächsten Befehl.
Wenn sich die beiden Astronauten entgegen kommen und mit den Händen berühren, hat die Bodenstation gewonnen.

Sternschnuppen-Rally
Ein Ball muss durch das eine Hosenbein hinein und aus dem anderen Hosenbein wieder heraus ge-rollt kommen. Wer es etwas kälter liebt, der nimmt statt eines Balls einen etwas größeren Eiswürfel.

Sternschnuppenspiel
Lege ein paar Erbsen, Maiskörner, Reiskörner auf einen Stuhl. Vor den Stuhl kommt eine kleine Schüssel. Der Astronaut setzt sich nun auf den Stuhl auf die dort liegenden Erbsen. Er muss nun durch rumrutschen auf dem Stuhl versuchen so viel wie möglich Erbsen in die Schüssel fallen zu lassen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Wissensbuch-Weltall Wissensbuch-Weltall
Inhalt 1
1,99 € *
Glitter-Sticker Weltraum Glitter-Sticker Weltraum
Inhalt 1
0,69 € *
Erdkugel-Ball Erdkugel-Ball
Inhalt 1
1,29 € *